Hygieneplan Corona für die Schweriner Rudergesellschaft von 1874/75 e.V.

Stand: 30.4.2021

(Auf Grundlage der Corona-LVO M-V vom 23.04.2021) 

1. Allgemeine Regelungen

Kein Betreten der Sportanlagen für Sportler, Personal, Trainer, Übungsleiter und ggf. Begleitpersonen, die aktuell unter mit COVID-19 vereinbarenden Symptomen leiden (insbesondere Fieber, trockener Husten, Schnupfen, Störung des Geruchs- und/oder Geschmackssinns).

Mindestabstand von 1,5 m einhalten.

Körperkontakte und Berührungen vermeiden.

Regelmäßiges Händewaschen.

Die Mitglieder haben die Verantwortung, dass die bei der SRG Mitgliederverwaltung gespeicherten Kontaktdaten (einschließlich Telefonnummer) auf dem aktuellen Stand sind. Daher müssen diese nicht bei jedem Training komplett erfasst werden Mit dem Eintrag in die Listen und dem Fahrtenbuch wird dem Vorstand die Zustimmung erteilt, auf Verlangen der Gesundheitsbehörde Kontaktdaten weitergeben zu dürfen.

Die Anwesenheitsliste wird wöchentlich durch den Vorstand oder eine per Vorstandsbeschluss ermächtigte Person eingesammelt und so aufbewahrt, dass sie anderen Personen nicht zugänglich ist. Der Vorstand hat die Anwesenheitsliste für die Dauer von vier Wochen aufzubewahren und auf Verlangen dem Gesundheitsamt vollständig vorzulegen. Nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist ist die Anwesenheitsliste zu vernichten.

Die Trainer führen regelmäßige Belehrungen über die Verhaltensregelungen durch. 

2. Regelungen für Kaderathleten

Landeskader dürfen sowohl im Ruder- als auch im Indoor-Trainingsbetrieb in festen Gruppen zusammen trainieren.

Die namentliche Erfassung hat über Listen stattzufinden, die über die jeweiligen Trainer und Übungsleiter Trainingseinheit-bezogen zu führen sind. Die Listen sind so zu führen und aufzubewahren, dass sie anderen Personen nicht zugänglich sind. Der hauptamtliche Trainer hat die Anwesenheitslisten für die Dauer von vier Wochen aufzubewahren und auf Verlangen dem Gesundheitsamt vollständig vorzulegen. Nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist sind die Anwesenheitslisten zu vernichten.

Für den Sportbetrieb im Kraft- und Ergoraum gelten die nachfolgend aufgeführten Hygienemaßnahmen wie Unterlage eines privaten Handtuchs, Reinigung und Desinfektion der Kontaktflächen nach jeder Trainingseinheit, regelmäßiges Lüften. Geräte und Matten, wo die Übungsausführung ohne Beeinträchtigung der Sicherheit möglich ist, sind nur durch Unterlage eines privaten Handtuchs zu benutzen.

Nach jedem Benutzungswechsel der Sportgeräte durch unterschiedliche Personen ist eine Desinfektion der Kontaktflächen vorzunehmen. Bei alleiniger Nutzung eines Sportgerätes ist immer nach Beendigung des Trainings eine Desinfektion vorzunehmen.

Die Sporträume sind regelmäßig, spätestens jedoch nach Beendigung eines Trainings, durch weites Öffnen der Fenstertüren zu lüften. Nach Möglichkeit sollte auch während des Trainings gelüftet werden.

Für alle Trainer, Übungsleiter und Aufsichtsführenden besteht die Pflicht, in den Trainingsräumen eine medizinische Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.

Die Nutzung der Umkleide- und Sanitärräume darf gleichzeitig nur durch die Kaderathleten der jeweiligen Trainingsgruppe erfolgen. Überschneidungen mit vorher oder nachfolgend Trainierenden sind zu vermeiden.

 

2a. Training für Kinder bis 14 Jahren (außer Kaderathleten)

Kinder im Alter bis 14 Jahren dürfen im Freien kontaktlosen Sport ausüben.

Das Training darf nur in Gruppen bis zu max. 5 Personen mit Trainer/Übungsleiter stattfinden.

Die Trainer/Übungsleiter haben für die jeweilige Trainingseinheit einen Nachweis über ein negatives Corona-Test-Ergebnis zu erbringen, der nicht älter als 24 Stunden ist.
Sollte kein anderweitig beglaubigtes Testergebnis (über ein Testzentrum oder den Arbeitgeber) vorgelegt werden können ist eine Selbsttestung im Beisein eines volljährigen Vereinsmitglieds vor der jeweiligen Trainingseinheit durchzuführen und mittels der Anlage T zu § 1a der Cororna-LVO MV zu dokumentieren.
Eine Testpflicht entfällt, soweit der Trainer/Übungsleiter über einen vollständigen Impfschutz verfügt (14 Tage nach zweiter Impfgabe). Dies ist gegenüber dem Vorstand zu dokumentieren.

3. Outdoor-Trainingsbetrieb

Die Nutzung des Fahrtenbuchs ist zwingend vorgegeben.

Es sind nur Ausfahrten im Einer oder Zweier gem. der Ruderordnung der SRG gestattet.

Individuelle Ausfahrten aller Mitglieder haben sich am Trainingsplan so auszurichten, dass keine Überschneidung mit dem Beginn oder Ende einer festen Trainingszeit erfolgt.

Insbesondere während der Trainingszeiten im Kinder- und Jugendsport haben An- und Ablegemanöver sowie das Boote zu Wasser lassen oder heraustragen durch die Kinder und Jugendlichen absoluten Vorrang. Solange diese Manöver im Gange sind, ist der Steg für alle anderen Mitglieder gesperrt.

Die Trainer haben sicherzustellen, dass die Trainingsgruppen konstant zusammengesetzt sind und Überschneidungen unterschiedlicher Gruppen vermieden werden.

Die Führung von Anwesenheitslisten erfolgt durch elektronische Erfassung im Fahrtenbuch oder schriftlich anhand von Listen (soweit keine Ausfahrten erfolgen).

Soweit die Schulen wieder einen Schulbetrieb als täglichen Präsenzunterricht anbieten ist der Kinder- und Jugendsport (bis Vollendung des 20. Lebensjahres) im Freien in Gruppen bis zu 20 Kindern bzw. Jugendlichen erlaubt.

4. Nutzung des Kraft- und Ergoraums

Die Nutzung des Kraft- und Ergoraums ist untersagt. Dies gilt nicht für Bundes- und Landeskader des DRV bzw. LRV.

5. Umkleide- und Sanitärräume

Die Abstandsregelungen sind zu beachten. Die Duschräume dürfen nicht von mehr als 2 Personen gleichzeitig betreten werden.

Der Aufenthalt in den Umkleideräumen ist ausschließlich für die Dauer des Umkleidens gestattet und sollte so kurz wie möglich gehalten werden.

Die Umkleide- und Sanitärräume sind regelmäßig Stoß zu lüften. Die Fenster sind jedoch spätestens beim Verlassen der Räume zu schließen.

6. Sportplatz

Die Nutzung des Sportplatzes ist ausschließlich den Kaderathleten und den bis 14-Jährigen im Rahmen des Trainingsbetriebs gestattet.

Die Trainer haben sicherzustellen, dass die Trainingsgruppen konstant bzw. bei den bis 14-Jährigen mit max. 5 Personen zusammengesetzt sind und Überschneidungen unterschiedlicher Gruppen vermieden werden.

7. Vereinsgelände

Nicht-Mitglieder dürfen das Vereinsgelände nicht betreten. Davon ausgenommen sind Angehörige von Kindern und Jugendlichen, wenn sie diese zum Training bringen oder nach dem Training abholen. Das Betreten der Vereinsräume ist Nicht-Mitgliedern ausdrücklich nicht gestattet.

8. Reinigung und Hygiene

Die Griffe der Skulls sind nach jedem Training durch den Sportler selbst feucht zu reinigen.

Gleiches gilt für die Rollsitze sowie die unmittelbare Umgebung des Rollsitzes im Innenbereich des Bootes.

Tastatur und Maus des Fahrtenbuch-PC sind nach Bedienung mit einem Feuchttuch abzuwischen.

Folgende Areale werden besonders gründlich und in stark frequentierten Bereichen nach Möglichkeit täglich gereinigt:

Treppen- & Handläufe

Lichtschalter

Türklinken und Griffe (auch an Rolltoren der Bootshalle) sowie der Umgriff der Türen

In allen Waschräumen werden ausreichend Flüssigseifenspender und Einmalhandtücher bereitgestellt und regelmäßig aufgefüllt.

Die entsprechenden Auffangbehälter für Einmalhandtücher werden regelmäßig geleert.

Toilettensitze, Armaturen, Waschbecken und Fußböden der Sanitärbereiche werden regelmäßig gereinigt.

 

Der Vorstand

Schweriner RG: Kraft- und Ergoraum gesperrt
Der Vorstand hat den Hygieneplan an die neuesten Vorgaben zum Corona-Schutz angepasst.
Schweriner RG: Update Hygieneplan
Die wesentlichzen Regeln des Hygieneplans, Stand April 2021

Zurück