Die schönste Wanderfahrt des Jahres

von Jutta Krawinkel (Kommentare: 0)

Ruderboote bei einer Wanderfahrt auf der Peene
Peene-Szene bei der Wanderfahrt im August.

Vom 20. bis 22. August auf der Peene bei Demmin: Zwei Boote, zehn RudererInnen, 90 Kilometer Gesamtstrecke.
Unsere Gruppe setzt sich aus Ruderinnen und Ruderern mit sehr unterschiedlicher Erfahrung zusammen. Von einigen 100 Kilometern bis hin zu unserer ältesten Ruderin, die schon über 80.000 Kilometer in ihrem Leben gerudert ist. Unglaublich für jemanden wie mich, die erst vor zwei Jahren mit dem Rudern angefangen hat. Es ist meine erste Ruderwanderfahrt. Meine Ruder-Truppe hat so begeistert von der Ruderwanderfahrt im letzten Jahr berichtet, dass ich unbedingt mit will. Auch wenn mir die Vorstellung von jeden Tag 30 Kilometer rudern am Tag etwas zu schaffen. Aber wie ich als Rheinländerin ja weiß: „Et hätt noch immer jood gejangen“.

Also auf ins Abenteuer. Es beginnt Donnerstagabend mit dem Verladen der Boote. Da ist erstmal Schrauben angesagt: Ausleger, Trittbretter, Sitze … alles wird abmontiert und die Boote auf den Hänger verladen. Am ersten Abend brauchen wir bestimmt eineinhalb Stunden, weil die meisten von uns zum ersten Mal Boote verladen. Am letzten Tag, soviel verrate ich schon mal, werden wir deutlich schneller sein. Freitagmorgen geht es los und von Demmin aus machen wir drei wunderbare Ruderfahrten.

Am Freitag über die Peene in die Tollensee: Auf dem Rückweg werden wir richtig schön nass, da heißt es nur noch schnell zum Steg: keiner meckert, alle ziehen an einem Strang, bis die Boote fertig sind; und dann ab ins Hotel zum Duschen. Die Stimmung ist gut, das Abendessen lecker und abends sind alle müde genug für einen tiefen Schlaf.

Am zweiten Tag geht es auf der Peene über Trittelwitz und Aalbude zum Kummerower See. Wir haben super Wetter, die Verteilung der Boote wird jeden Tag neu verlost, damit wir in unterschiedlicher Besatzung fahren. Die erste Herausforderung am Tag ist es, die Boote zu Wasser zu lassen.Denn leider ist der Steg nicht so komfortable wie bei uns am Verein. Die schweren Holzboote müssen über eine kleine Mauer zum Steg gehoben werden. Auf der einen Seite ist ein Pfosten mit einem Elektroanschluss, auf der anderen Seite ein Baum. Unsere neuen Bootsbefehle lauten nun: „Elektrik passt“, „Baum passt“! Bereits am zweiten Tag sind wir auch hier ein eingespieltes Team.

Am letzten Tag rudern wir über die Peene bis nach Loitz. Der Hafen sieht so aus, als könnte man hier auch mal durch die Stadt laufen, aber wir wollen ja heute noch zurück nach Schwerin. Also legen wir nur für unser letztes Mittags-Picknick an und genießen unsere Köstlichkeiten! Die Boote sind am Ende in 40 Minuten auf dem Bootshänger verstaut und abfahrbereit.

Es war ein großes Vergnügen! Und Danke an alle, die auch mit Wasserspritzern und anderen Ruder-Un-Perfektionen von Ruderanfängerinnen umgehen können! Also auf zur nächsten Ruderwanderfahrt 2022!

Weiterlesen …

Wahnsinn! Die Erfolge der SRG-Masters in Bled

von Kjell Lübbert (Kommentare: 0)

Ruderer liegen entspannt am Steg im Wasser
Verdiente Erfrischung für eroflgreiche Schweriner Masters

Der letzte Höhepunkt der Masters-Ruderer in dieser Saison konnte zum Glück aller Beteiligten ausgetragen werden. Mehr als 1000 Teilnehmer aus 24 Ländern gingen in Bled vom 16. bis zum 19. September an den Start, um die Euro Masters Sieger 2021 in den verschiedenen Boots- und Altersklassen auszufahren.

Das Meldeergebnis war leider nicht so ausgeprägt wie in den letzten Jahren, aber trotzdem kam der Euro Masters Regatta-Spirit an dieser wunderschönen Strecke auf dem Bled-See sofort auf! Auf Grund der aktuellen Coronalage stand derWettkampf unter dem Motto „Regatta in einer Blase“! Das Betreten des abgesperrten Geländes war nur mit einer Akkreditierung möglich.

Dieses Jahr waren wir SRG-Masters durch krankheitsbedingte Ausfälle und Terminverschiebungen arg gebeutelt und so hatte sich nur eine sehr kleine Masters-Truppe der Schweriner RG auf den Weg nach Bled begeben. Mit Manfred, Daniel und Kjell waren wir aber nicht komplett und mussten uns noch mit Markus Vogel vom Ersten Kieler Ruderclub verstärken und unseren Vierer umbesetzen. So war unser neuer Schlagmann Daniel Illmann schon gespannt darauf, das Boot von vorne anzuführen.

Mal wieder entpuppte sich die Kombination Kiel und Schwerin als sehr erfolgreich. Zuerst aber startete Daniel mit einem Sieg im Einer in das Regattageschehen. In verschiedenen Rennkombinationen konnten bei 4 gemeinsamen Starts 3 Siege errudert werden.

Somit gewannen wir bei 7 Starts 4 mal Gold!!!!!

Am Donnerstag gab es für Daniel noch einen weiteren Sieg im Doppelzweier mit Markusdazu.

In der Altersklasse C konnte in einem stark besetzten Feld ein klarer Start-Ziel-Sieg eingefahren werden. Das Highlight der Regatta war aber der gemeinsame Doppel-Vierer in der AK D am Freitag. Die Besetzung Daniel Illmann (SRG), Kjell Lübbert (SRG), Markus Vogel (EKRC) und Manfred Stecker (SRG) konnten sich gegen die favorisierten Boote aus Deutschland und Österreich (bei 750m noch auf Platz 3 liegend), in einem sensationellen Endspurt auf den letzten Metern zum Sieg katapultieren. Es musste sogar ein Zielfoto über den Sieg entscheiden. Die Freude über diesen Sieg war grenzenlos und machte diesen Regattatag zu einem unvergesslichen Moment. Aber nach nur einer Stunde Pause lag noch der Doppel-Zweier in der AK D vor Markus und Kjell. Bei diesem Rennen ließen wir nichts anbrennen und fuhren dem Feld mit hoher Schlagzahl davon und siegten erneut. Wahnsinn!  

Am Samstag lag dann noch ein gemeinsamer Doppelvierer in der AK C an. In diesem Rennen mussten wir uns mit Platz 3 hinter den Polen und den Ukrainern begnügen, was die Stimmung im Kiel-Schwerin-Team nicht trübte.

Auf diesem Wegemöchte ich mich noch bei unserer guten Seele Gabi und Markus für die tolle Woche in Bled bedanken. Besonderen Dank an Daniel, der wieder ein super Quartier für uns rausgesucht hat und den Bootstransport über 1100 Kilometer organisiert hat!!!!                                                                                                                                                                

Weiterlesen …

SR3G: Das Vereinsfest 2021

von Christian Kohlhof (Kommentare: 0)

SRG-Fest 2021 für Vereinsmitglieder am 29. Oktober

Wir haben alle zusammen die Pandemie bekämpft, wir haben alle zusammen auf Vieles verzichtet, wir haben zusammengehalten. Es höchste Zeit, dass wir jetzt wieder zusammen ausflippen! Am Freitag, 29. Oktober, ist Vereinsfest. Jetzt gibts die Ticket. Nur Online!

Weiterlesen …

Das sind die nächsten SRG-Termine

von Christian Kohlhof (Kommentare: 0)

Regatten, Sitzungen, Events: Hier kommt die Übersicht über das, was noch ansteht in diesem Jahr - sowohl auf dem Wasser, als auch an Land.

Weiterlesen …

Willkommen zu Hause, Hannes!

von Christian Kohlhof (Kommentare: 1)

Spalier aus Ruderriemen für Hannes Ocik
Riemen-Spalier für Hannes Ocik

Die Schweriner Rudergesellschaft hat Olympia-Ruderer Hannes Ocik nach seiner Rückkehr aus Tokio am Bootshaus empfangen. Hannes hatte als Schlagmann im Deutschlandachter die Silbermedaille gewonnen.

Die Silbermedaille um den Hals, im roten Team-Deutschland-Shirt kam Hannes sozusagen nach Hause. Dorthin, wo vor vielen Jahren Hannes' Ruderkarriere begonnen hat: Zum Vereinsgelände der Schweriner RG. Lässig ging Hannes unter dem Spalier aus SRG-Riemen hindruch, zu dem sich die Ruderjugend des Vereins aufgestellt hatte. Langer Applaus, viel Anerkennung, noch mehr Respekt und viele neugierige Fragen bestimmten den sonnigen Olympia-Silber-Nachmittag bei der Schweriner Rudergesellschaft.

"Ich merke schon, dass die letzten vier, fünf Monate nicht spurlos an mir vorbeigegangen sind. Die mehreren Monate in Tokio, das hat schon einiges an Körnern gekostet", berichtete Hannes während der lockeren Feierstunde. Das Team des Deutschlandachters war schon mehrere Wochen vor den olympischen Wettbewerben nach Tokio gereist, um sich dort auf die Rennen vorzubereiten. Dort gelten für Sportler und Betreuer strikte Corona-Schutz-Regeln. Das bedeutete über Wochen auch: wenige Kontakte außerhalb der Mannschaft, wenig erleben außer rudern. Am entscheidenden Finaltag hatten auch am SRG-Bootshaus über 50 Mitglieder das Rennen mitten in der Nacht vor dem Fernseher mitverfolgt. "Es ist so schön, Euch da gesehen zu haben. Wir sind ganz begeistert dabei gewesen", fasste der SRG-Vorsitzende Stephan Möller die Stimmug im Verein zusammen. "Für den Verein bist Du ein Aushängeschild. Du tust uns gut." So sei es dem Verein möglich, die Jugendabteilung zu unterstützen, wenn die SRG eines von Hannes' Trainingsbooten weiterverkauft, zudem unterstütze Hannes die SRG zum Beispiel, indem er Ergometer-Geräte für die Trainingsräume sponsert.

Möller sprach dabei auch die Frage an, wie Höchstleistungen in so genannten Randsportarten in Deutschland wahrgenommen und gewürdigt werden: "Athlethen in den Randsportbereichen stehen nur zu Olympia und zu Weltmeisterschaften im Mittelpunkt. Schön wäre, wenn Sportler auch dazwischen mehr Unterstützung bekommen." Hannes stimmte dem zu, wenn es um die Frage geht, welchen Stellenwert Spitzensport hat - im Vergleich zur finanziellen Ausstattung von etwa Profifußballspielern. "Diese Silbermedaille ist das Ergebnis von fünf Jahren Vorbereitung. Sozusagen 15 Jahre Training. Für eine Silbermdaille gibt es eine Prämie von 15.000 Euro, die finanzielle Wertschätzung ist in Deutschland schon schwierig", sagte Hannes Ocik. Er betonte in diesem Zusammenhang allerdings auch, dass in seinem Fall die Unterstützung durch seinen Arbeitgeber eine ebenso wichtige Hilfe sei. Hannes Ocik ist Polizeimeister bei der Landespolizei MV.

Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Torsten Renz (CDU), Hannes oberster Dienstherr, hat in diesem Zusammenhang schon etwas vorbereitet. Renz kündigte auf dem Empfang der SRG an, dass Hannes eine Beförderung im Polizeidienst erhalten soll: "Diese sportliche Leistung bedarf einer Beförderung." Über die Details soll Mitte des Monats gesprochen werden. Glückwünsche gab es auch von Sportministerin Stefanie Drese (SPD): "Sie sind ein ganz tolles Aushängeschild für den Rudersport, die Landeshauptstadt Schwerin und für das ganze Land Mecklenburg-Vorpommern."

Die Silbermedaille aus Tokio ist nach dem zweiten Platz in Rio 2016 das zweite Olympia-Edelmetall in Hannes' Medaillen-Sammlung: "Ich bin unfassbar stolz, ganz viele, die hier stehen, haben einen kleinen oder größeren Anteil. Arbeitgeber, Sportministerium, Sponsoren, Verein. Das war eine besondere Situation, und die haben wir gemeinsam gut gemeistert." Für Hannes Ocik beginnt nun eine Phase, die man wohl als Entspannung bezeichnen kann; dabei könnte es auch um seine sportliche Zukunft gehen. Dazu wollte Hannes am Freitag noch keine Angaben machen.

Nach dem offiziellen Teil beim Empfang auf der Restaurant-Terrasse gab es einerseits ein Finger-Food-Buffet vom Restaurant Ruderhaus und die Gelegenheit, auf Hannes Ociks neue Silbermadaille anzustoßen, andererseits  war das für viele Schweriner Nachwuchsruderer auch die Gelegenheit, ihr Vorbild mit Fragen zu löchern: Zum Gewicht der Medaille, zur Gravur am unteren Rand (dort steht die Disziplin), zum Training, zu Tokio und zum Rudern überhaupt. Am Ende des Nachmittags hatte Hannes zig Autogrammkarten verteilt und auf mindestens einem SRG-Trikot unterschrieben.

Die Schweriner Rudergesellschaft hatte Hannes zu Ehren zum Empfang im Restaurant Ruderhaus geladen. Gäste waren neben vielen Vereinsmitgliedern Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Torsten Renz (CDU), Sportministerin Stefanie Drese (SPD), Schwerins Oberbürgermeister Rico Badenschier (SPD), Stadtpräsident Sebastian Ehlers (CDU), Andreas Bluhm, Präsident des Landessportbundes und Christian Lossmann, Vorsitzender des Landesruderverbandes.

Der nächste Termin des Deutschlandachters ist der SH-Netz-Cup auf dem Nordostseekanal am 29. August.

Weiterlesen …

Hannes im Kreise seiner Fans ;-)

von Christian Kohlhof

Hannes Ocik im Kreise seiner Fans bei der SRG, Schweriner Ruderjugend: Junge Leute stehen im Kreis und blicken von oben in die Kamera
Jawoll!

Bei Hannes Ociks Besuch bei seinem Heimatverein, der SRG, sind viele Fotos entstanden. Dieses gefällt uns am besten.

Weiterlesen …

Hygieneplan: Kleines Update

von Christian Kohlhof

Update Hygineplan Schweriner RG

Der Vorstand hat den SRG-Hygieneplan an die jüngste Coronaverordnung angepasst. Rudern für alle ist nun in Gruppen von bis zu 50 Personen möglich.

Weiterlesen …

Deutschland-Achter holt Silber in Tokio

von Christian Kohlhof (Kommentare: 0)

Hannes Ocik von der Schweriner RG hat bei den Olympischen Spielen in Tokio die Silbermedaille gewonnen. Der Schlagmann des Deutschlandachters holte mit seiner Mannschaft in 5:25,60 den zweiten Platz. Gut 50 SRG-Mitglieder haben Hannes von der Bootshausterrasse aus angefeuert.

Es waren spannende, bange Sekunde zum Ende des Ruderfinales in Tokio. Während sich das Boot aus Neuseeland beständig Richtung Goldmedaille schob, lieferte sich der Deutschlandachter ein packendes Rennen mit dem britischen Boot um Platz 2. Die Anfeuerungsrufe auf der Terrasse des SRG-Bootshauses dürften so laut gewesen sein, dass das halbe Schlossgartenviertel dies mitbekommen haben dürfte. Unter freiem Himmel sahen gestandene SRG-Mitgelider und der Vereinsnachwuchs, wie sich das deutsche Boot Silber erkämpfte.

"Was für ein krasses Rennen", fasste SRG-Vorsitzender Stephan Möller direkt nach dem Zieleinlauf die packenden 5 Minuten zusammen. "Wir sind so stolz auf Hannes!" Natürlich hat auch Hannes' Mutter Martina das Rennen wie gebannt verfolgt. Martina war danach auch gefragte Interviewpartnerin für Radio und Fernsehen. Die gesamte SRG ist sich einig, dass Hannes mit seinem Team eine ganz besonders großartige Leistung abgeliefert hat. Für Hannes Ocik ist es die zweite olympische Silbermedaille nach den Spielen in Rio 2016.

Gold ging an Neuseeland (5:24,64), Bronze an Großbritannien (5:25,73).

Weiterlesen …

Hannes auf dem Weg zu Gold

von Christian Kohlhof (Kommentare: 1)

Hannes Ocik, im Achterfinale bei Olympia in Tokio
Wecker ist gestellt.

Der Deutschlandachter hat sich direkt fürs Olympiafinale qualifiziert. Jetzt kommt es auf die gesamte SRG an: Wir treffen uns zum Anfeuern - natürlich mitten in der Nacht.

Weiterlesen …

Wiedereinsteiger? Das ist für Euch!

von Kirstin Pingel (Kommentare: 0)

Hallo an alle ruderbegeisterten Anfänger aus dem letzten Jahr. Endlich können wir wieder in Großbooten zusammen auf das Wasser gehen. Damit euch der Wiedereinstieg gut gelingt, laden wir euch  nächste Woche Donnerstag, den 1. Juli 2021, um 18 Uhr zu einer gemeinsamen Ausfahrt ein. Wir zeigen euch, wo das Rudermaterial zu finden ist und welche Boote ihr benutzen könnt und rudern mit euch zusammen raus. Ab dann ist vorgesehen, dass wir uns immer Dienstags und Donnerstags 18 Uhr treffen. Bitte gebt eine kurze Rückmeldung, ob ihr am Donnerstag dabei seid. Ich freue mich schon auf ein Wiedersehen. 

Weiterlesen …

Das SRG-Monatsarchiv

Was war wann los bei der Schweriner Rudergesellschaft. Hier finden Sie alle Meldungen der vergangenen Jahre nach Monaten sortiert.