Junge Sportlerinnen und Sportler hüpfen gleichzeitig in die Höhe und reißen die Arme hoch.
Jubälll!!!! Für den SRG-Nachwuchs geht eine erfolgreiche Saison zu Ende. Das haben die Ruderinnen und Ruderer mit Trainer und Betreuern am Bootshaus gefeiert.

Es war die Stunde der jungen Schweriner Ruderinnen und Ruderer – und die der Trainer. Nach den letzten Regatten der Saison, Bundeswettbewerb und zuvor DJM, gabs vom SRG-Vorstand Lob und Anerkennung, Schokolade und kleine Aufmerksamkeiten. „Wir sind so stolz auch Euch“, sagte Stephan Möller, Vorsitzender der SRG. Die Schweriner Ruderjugend fuhr in dieser Saison oft aufs Treppchen, aber auch vierte und sechste Plätze bei bundesweiten Wettbewerben sind alle Anerkennung wert. Das betonte Stephan Möller. Auch Olaf Paetow, Präsident des Landesruderverbandes MV (und SRG-Mitglied) und Andreas Böttcher vom Stadtsportbund waren am Bootshaus um zu gratulieren.

Auch das Team um SRG-Trainer René Flaschmann mit Mario Jeske, Manfred Strecker und vielen anderen Helferinnen und Helfern auch aus dem Kreis der Eltern, gehen jetzt in die Sommerpause. „Ohne Eure Hilfe wären die Erfolge der SRG nicht möglich“, betonte der SRG-Vorsitzende. Dem hauptamtlichen Trainer und den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern gebühre großer Dank. Derzeit trainieren zwischen 70 und 80 Kinder und Jugendliche bei der Schweriner Rudergesellschaft. Nach den Sommerferien ist Training wieder dienstags und donnerstags von 16 bis 18 Uhr.

Vor der Zeremonie haben sich die Ruderinnen und Ruderer den Bauch vollgeschlagen. Am Grill gabs Burger und Würstchen, am Buffet Kuchen, Salat und Melone.

Der Saisonabschluss war auch gleichzeitig Anlass, den renovierten Sportplatz am Bootshaus einzuweihen. Die hoch umzäunte grüne Trainingsfläche dient dem Verein als Athletik-Fläche, als Basketballplatz und als Fußballstadion.

Schnippschnapp: Sportplatz der SRG eröffnet: Stephan Möller, Robert Jacob, Thomas Schulz, Andreas Böttcher, Olaf Paetow (v.l.). Fotos: Christian Kohlhof

Leave A Comment

Junge Sportlerinnen und Sportler hüpfen gleichzeitig in die Höhe und reißen die Arme hoch.
Jubälll!!!! Für den SRG-Nachwuchs geht eine erfolgreiche Saison zu Ende. Das haben die Ruderinnen und Ruderer mit Trainer und Betreuern am Bootshaus gefeiert.

Es war die Stunde der jungen Schweriner Ruderinnen und Ruderer – und die der Trainer. Nach den letzten Regatten der Saison, Bundeswettbewerb und zuvor DJM, gabs vom SRG-Vorstand Lob und Anerkennung, Schokolade und kleine Aufmerksamkeiten. „Wir sind so stolz auch Euch“, sagte Stephan Möller, Vorsitzender der SRG. Die Schweriner Ruderjugend fuhr in dieser Saison oft aufs Treppchen, aber auch vierte und sechste Plätze bei bundesweiten Wettbewerben sind alle Anerkennung wert. Das betonte Stephan Möller. Auch Olaf Paetow, Präsident des Landesruderverbandes MV (und SRG-Mitglied) und Andreas Böttcher vom Stadtsportbund waren am Bootshaus um zu gratulieren.

Auch das Team um SRG-Trainer René Flaschmann mit Mario Jeske, Manfred Strecker und vielen anderen Helferinnen und Helfern auch aus dem Kreis der Eltern, gehen jetzt in die Sommerpause. „Ohne Eure Hilfe wären die Erfolge der SRG nicht möglich“, betonte der SRG-Vorsitzende. Dem hauptamtlichen Trainer und den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern gebühre großer Dank. Derzeit trainieren zwischen 70 und 80 Kinder und Jugendliche bei der Schweriner Rudergesellschaft. Nach den Sommerferien ist Training wieder dienstags und donnerstags von 16 bis 18 Uhr.

Vor der Zeremonie haben sich die Ruderinnen und Ruderer den Bauch vollgeschlagen. Am Grill gabs Burger und Würstchen, am Buffet Kuchen, Salat und Melone.

Der Saisonabschluss war auch gleichzeitig Anlass, den renovierten Sportplatz am Bootshaus einzuweihen. Die hoch umzäunte grüne Trainingsfläche dient dem Verein als Athletik-Fläche, als Basketballplatz und als Fußballstadion.

Schnippschnapp: Sportplatz der SRG eröffnet: Stephan Möller, Robert Jacob, Thomas Schulz, Andreas Böttcher, Olaf Paetow (v.l.). Fotos: Christian Kohlhof

Leave A Comment

Teilen