Kategorien: Leistungssport, Regatten, RuderjugendPublished On: 22. Mai 2024Von 0 Kommentare

Teilen

Bei der Junioren-Regatta in Brandenburg an der Havel und der Rüdersdorfer Frühjahrsregatta in der Nähe von Berlin am Pfingstwochenende war die Schweriner Ruderjugend wieder stark vertreten. Mit zwei überragenden Siegen in Brandenburg an der Havel, mit drei Siegen in Rüdersdorf und vielen weiteren guten Platzierungen machten die jungen Sportlerinnen und Sportler von der Schweriner Rudergesellschaft (SRG) auf sich aufmerksam.

„Das war wieder ein erfolgreiches Wochenende“, bilanzierte Trainer René Flaschmann. „Wir haben zwar noch viel zu tun, können aber mit dem derzeitigen Stand der U19, U17 und U15 voll zufrieden sein. Jetzt geht es in die heiße Phase der Vorbereitung auf die Saisonhöhepunkte“, so Flaschmann.

Starke Leistungen bei der Junioren-Regatta in Brandenburg an der Havel

Der Wettkampf in Brandenburg an der Havel war die zweite große Junioren-Regatta des Jahres. Hier gingen die besten Boote Deutschlands an den Start. Die Ergebnisse sind richtungsweisend für die Deutschen Juniorenmeisterschaften. Hugo und Leo Jacob siegten in ihrem Doppelzweier-Rennen mit über acht Sekunden Vorsprung. Taktisch und technisch haben die Zwillinge einen Schritt nach vorne gemacht und sich auf hohem Level stabilisiert. Der dominante Start führte schließlich zum Sieg. Auch Ole Hodea und sein Stralsunder Partner Konrad Sponholz haben sich nach der Regatta in München stark verbessert und erreichten einen deutlichen Sieg. Der Schweriner Hodea kehrte auf die Schlagposition zurück und trug wesentlich zu einer harmonischen Ruderleistung bei. Beide Boote gehören zu den Top-Booten Deutschlands im B-Junioren-Bereich.

Im Einer erreichte die SRG zwei vierte Plätze bei den Leichtgewichten. Annika Drews und Tim Wilke hatten am Start technische Probleme, die über die Strecke nicht aufgeholt werden konnten. Dennoch haben beide wichtige Erfahrungen gesammelt und blicken positiv gestimmt auf die nächste große Regatta in Hamburg.

Der Junioren-Doppelvierer musste auf den erkrankten Eicke Pleß verzichten und hatte in der Besatzung noch nicht trainiert. Die Mannschaft erreichte dafür ein sehr starkes Ergebnis mit einem zweiten Platz in einem sehr starken Feld. Der Favorit aus Halle/Magdeburg konnte sich am Start vom Feld absetzen und hielt danach den Abstand zu den zweitplatzierten Schwerinern. Aus SRG-Sicht macht das Hoffnung, da das Team auch den Ausfall eines wichtigen Sportlers verkraften kann und dennoch zu den Top-Booten Deutschlands zählt.

Die SRG-Juniorinnen fuhren in einer Renngemeinschaft mit Stralsund und erreichten einen vierten Platz. Die Sportlerinnen waren in dieser Konstellation noch nicht gemeinsam gefahren, zeigten gute Ansätze, wobei noch einige Defizite im Zusammenspiel sichtbar wurden. Birk Lübbert konnte nach überstandener Erkrankung mit seinem Lübecker Partner im Junioren-A-Zweier ohne Steuermann mit einem zweiten und einem vierten Platz überzeugen. Beide bewegten sich in einem erstklassigen Starterfeld und konnten Selbstbewusstsein für die Regatta in Hamburg tanken.

Sehr gute Platzierungen auch bei Rüdersdorfer Frühjahrsregatta

In Rüdersdorf erreichte die U15 der SRG drei Siege. Kamil Bekirov und Matti Hodea konnten mit einem klaren Sieg im Doppelzweier (AK 12/13 Jungen) überzeugen. Sie untermauern damit ihre Ambitionen auf den Bundeswettbewerb in Berlin. Beide erreichten zusammen mit Fynn Raben, Lion Große und Steuermann Patrick Gerstner ebenso einen klaren Sieg im Doppelvierer (AK 12/13 Jungen).

Paula Schöpp und Elisabeth Krüger konnten mit fünf Sekunden Vorsprung den Leichtgewichts-Mädchen-Doppelzweier der AK 12/13 gewinnen. Auch hier zeigt sich eine sehr positive Entwicklung, die Ambitionen auf den Bundeswettbewerb wachsen lässt. Paula Schöpp konnte dazu noch im Leichtgewichtseiner der AK 13 einen starken zweiten Platz errudern.

Im Mix-Doppelvierer der AK 12/13 holten Fynn Raben, Brida Möller, Ylvi Hochleutner, Henry Schmidt und Steuermann Ben Leipold einen verdienten zweiten Platz und lieferten nach dem Sieg in Lübeck wieder ein starkes Rennen. Ganz knapp mussten sich Ben Leipold und Henry Schmidt im Zweier der AK 11/12 geschlagen geben und konnten sich dennoch am Ende über Silber freuen. Oskar Hübschmann holte im B-Junioren-Einer mit einer sehr guten Zeit auch den zweiten Platz. Abgerundet wurde das gute SRG-Ergebnis durch einige dritte und vierte Plätze. „Das Team ist damit auf einem guten Weg mit Blick auf den Landesentscheid in Rostock im Juni“, sagte Trainer René Flaschmann.

Fotos/Brandenburg an der Havel: © Jostein Tiedt, Fotos/Rüdersdorf: © Christof Schmidt

Leave A Comment

Bei der Junioren-Regatta in Brandenburg an der Havel und der Rüdersdorfer Frühjahrsregatta in der Nähe von Berlin am Pfingstwochenende war die Schweriner Ruderjugend wieder stark vertreten. Mit zwei überragenden Siegen in Brandenburg an der Havel, mit drei Siegen in Rüdersdorf und vielen weiteren guten Platzierungen machten die jungen Sportlerinnen und Sportler von der Schweriner Rudergesellschaft (SRG) auf sich aufmerksam.

„Das war wieder ein erfolgreiches Wochenende“, bilanzierte Trainer René Flaschmann. „Wir haben zwar noch viel zu tun, können aber mit dem derzeitigen Stand der U19, U17 und U15 voll zufrieden sein. Jetzt geht es in die heiße Phase der Vorbereitung auf die Saisonhöhepunkte“, so Flaschmann.

Starke Leistungen bei der Junioren-Regatta in Brandenburg an der Havel

Der Wettkampf in Brandenburg an der Havel war die zweite große Junioren-Regatta des Jahres. Hier gingen die besten Boote Deutschlands an den Start. Die Ergebnisse sind richtungsweisend für die Deutschen Juniorenmeisterschaften. Hugo und Leo Jacob siegten in ihrem Doppelzweier-Rennen mit über acht Sekunden Vorsprung. Taktisch und technisch haben die Zwillinge einen Schritt nach vorne gemacht und sich auf hohem Level stabilisiert. Der dominante Start führte schließlich zum Sieg. Auch Ole Hodea und sein Stralsunder Partner Konrad Sponholz haben sich nach der Regatta in München stark verbessert und erreichten einen deutlichen Sieg. Der Schweriner Hodea kehrte auf die Schlagposition zurück und trug wesentlich zu einer harmonischen Ruderleistung bei. Beide Boote gehören zu den Top-Booten Deutschlands im B-Junioren-Bereich.

Im Einer erreichte die SRG zwei vierte Plätze bei den Leichtgewichten. Annika Drews und Tim Wilke hatten am Start technische Probleme, die über die Strecke nicht aufgeholt werden konnten. Dennoch haben beide wichtige Erfahrungen gesammelt und blicken positiv gestimmt auf die nächste große Regatta in Hamburg.

Der Junioren-Doppelvierer musste auf den erkrankten Eicke Pleß verzichten und hatte in der Besatzung noch nicht trainiert. Die Mannschaft erreichte dafür ein sehr starkes Ergebnis mit einem zweiten Platz in einem sehr starken Feld. Der Favorit aus Halle/Magdeburg konnte sich am Start vom Feld absetzen und hielt danach den Abstand zu den zweitplatzierten Schwerinern. Aus SRG-Sicht macht das Hoffnung, da das Team auch den Ausfall eines wichtigen Sportlers verkraften kann und dennoch zu den Top-Booten Deutschlands zählt.

Die SRG-Juniorinnen fuhren in einer Renngemeinschaft mit Stralsund und erreichten einen vierten Platz. Die Sportlerinnen waren in dieser Konstellation noch nicht gemeinsam gefahren, zeigten gute Ansätze, wobei noch einige Defizite im Zusammenspiel sichtbar wurden. Birk Lübbert konnte nach überstandener Erkrankung mit seinem Lübecker Partner im Junioren-A-Zweier ohne Steuermann mit einem zweiten und einem vierten Platz überzeugen. Beide bewegten sich in einem erstklassigen Starterfeld und konnten Selbstbewusstsein für die Regatta in Hamburg tanken.

Sehr gute Platzierungen auch bei Rüdersdorfer Frühjahrsregatta

In Rüdersdorf erreichte die U15 der SRG drei Siege. Kamil Bekirov und Matti Hodea konnten mit einem klaren Sieg im Doppelzweier (AK 12/13 Jungen) überzeugen. Sie untermauern damit ihre Ambitionen auf den Bundeswettbewerb in Berlin. Beide erreichten zusammen mit Fynn Raben, Lion Große und Steuermann Patrick Gerstner ebenso einen klaren Sieg im Doppelvierer (AK 12/13 Jungen).

Paula Schöpp und Elisabeth Krüger konnten mit fünf Sekunden Vorsprung den Leichtgewichts-Mädchen-Doppelzweier der AK 12/13 gewinnen. Auch hier zeigt sich eine sehr positive Entwicklung, die Ambitionen auf den Bundeswettbewerb wachsen lässt. Paula Schöpp konnte dazu noch im Leichtgewichtseiner der AK 13 einen starken zweiten Platz errudern.

Im Mix-Doppelvierer der AK 12/13 holten Fynn Raben, Brida Möller, Ylvi Hochleutner, Henry Schmidt und Steuermann Ben Leipold einen verdienten zweiten Platz und lieferten nach dem Sieg in Lübeck wieder ein starkes Rennen. Ganz knapp mussten sich Ben Leipold und Henry Schmidt im Zweier der AK 11/12 geschlagen geben und konnten sich dennoch am Ende über Silber freuen. Oskar Hübschmann holte im B-Junioren-Einer mit einer sehr guten Zeit auch den zweiten Platz. Abgerundet wurde das gute SRG-Ergebnis durch einige dritte und vierte Plätze. „Das Team ist damit auf einem guten Weg mit Blick auf den Landesentscheid in Rostock im Juni“, sagte Trainer René Flaschmann.

Fotos/Brandenburg an der Havel: © Jostein Tiedt, Fotos/Rüdersdorf: © Christof Schmidt

Leave A Comment

Kategorien: Leistungssport, Regatten, RuderjugendPublished On: 22. Mai 2024Von 0 Kommentare

Teilen